In der heißen Phase!

Noch gut eine Woche, bis unser Projekt „MM-Integration“ in Braunschweig stattfindet – Projektmanagement in der heißen Phase!

Unsere deutsche Sprache hat dafür passende Bilder zu bieten: Man sitzt wie „auf glühenden Kohlen“, wenn eine dringend benötigte Info. nicht kommt. Es sind noch unangenehme Dinge zu erledigen, die wie „heiße Kartoffeln fallen gelassen“ wurden. Wenn es in den Teilprojekten „brennt“, sind „Feuerwehreinsätze“ zu leisten. Wir werden bis ins Mark gefordert in unseren Fähigkeiten: Projektmanagement, Leitung, Konfliktbewältigung, Improvisieren, Kommunikation …

Aber neben diesen unvermeidlichen und brandheißen Aufgaben erleben wir gleichzeitig die archaische Faszination des Feuers und des Schmiedens: Erst werden Pläne geschmiedet, dann nimmt das Projekt (geplant und ungeplant) erst langsam, dann immer schneller seine einzigartige Form an. Dazu sind viele Höhen und Tiefen zu überwinden und schweißtreibende Arbeiten zu erledigen (wie die einzelnen Hammerschläge des Schmieds).

Was uns antreibt? Wir sind „Feuer und Flamme“ für unsere Vision – eine Energie, ohne die kein Plan umgesetzt und keine Schwierigkeit überwunden werden kann.

Wer das Ergebnis miterleben will, kommt am 10. Juni 2017 nach Braunschweig:
www.mm-integration.de

Advertisements

Stärken einsetzen und Mut zum Unbekannten

Geschafft!

Vom Grundsätzlichen her habe ich die Projekt-Website für das 8. Projekt von „Musik im Management“ heute fertig eingerichtet und das Gerüst dafür steht – uff!!! Und hier geht’s zum Ergebnis: MM-Integration.de -> Projektüberblick

Nicht alle Grafiken sind schon optimal, daran werde ich noch „basteln“, und natürlich muss vor allem noch Inhalt eingefügt werden. Dieser kleine Blog-Beitrag steht auch auf der Projektseite und ist ein Test um dort zu sehen, wie die Blog-Beiträge auf verschiedenen Gerätegrößen aussehen.

Heute war eine gute Gelegenheit, mich mit meinen Stärken für die gemeinnützige Arbeit bei MM einzusetzen:

  • Planen und strukturieren – das war leicht, denn die MM-Struktur mit unseren 5 Bereichen ist eine gute Grundlage!
  • Neues ausprobieren – dazu hatte ich reichlich Gelegenheit, weil ich das erste Mal WordPress selbst installiert habe und in einem selbst-gehosteten Projekt benutze. Danke Bernd, dass Du nicht mit dem ersten, „einfachen“ Wurf einverstanden warst – das jetzt ist viel besser!
  • Sprachtalent – Schreiben fällt mir leicht (fast so leicht wie reden…) und ich hoffe, dass das Ergebnis auch den Bloglesern gefällt!
  • Gestalten und IT-Kompetenz – Danke Alan, Du hast mir viel Designwissen vermittelt, und Danke Spock, ich war schon immer von Technik und IT „fasziniert“!
  • Improvisationstalent – denn nicht alles hat so funktioniert, wie ich mir das gewünscht habe. Und das werden wir in diesem Projekt sicher noch oft brauchen!
  • Mut zum Unbekannten – das ist ein Mottobestandteil unserer aktuellen Jahreszielsetzung für 2016, aber noch keine sehr ausgeprägte Stärke von mir. In diesem neuen MM-Projekt gibt es noch viel Unbekanntes – und damit auch viele Gelegenheiten, Mut zu entwickeln und an den Herausforderungen zu wachsen. Eine echte Lern- und Entwicklungschance!
Ich wünsche uns allen für dieses neue, 8. MM-Projekt viele Stärken, Mut zum Unbekannten und dass wir uns gegenseitig gut anreichern, unterstützen und voranbringen!

Und wir freuen uns auf Interessenten, die bei diesem anspruchsvollen Projekt mitmachen wollen!!!

Susan Glathe