Anfangen, Spaß haben und akzeptieren, dass nicht alles gleich glatt geht!

Ja, wir leben immer noch mitten in einer „Corona-Krise“. Und das ist auch kein Spaß. Homeoffice statt Kundenkontakt, denn intensive Begegnungen (z.B. in meinem Fall erlebnisorientierte Teamentwicklungs-Workshops mit outdoor-Aktivitäten und die Arbeit in und mit größeren Gruppen) sind zurzeit weder möglich noch nachgefragt.

Aber ich hatte dennoch in den letzten Tagen eine Menge Spaß im Homeoffice! (= Selbstmotivation)

Und zwar beim Lernen! Und obwohl nicht gleich alles geklappt hat! Ausgangspunkt war eine kleine Technik-Anschaffung: eine neue Webcam für Videotelefonie, Webinare, Gruppenchats. Angeschlossen, ausprobiert – läuft. Etwas komplexer war dann die Einarbeitung in ein bestimmtes Programm für Videokonferenzen, mit dem ich die Kamera benutzen will. Es war schon etwas trocken, mich durch die ganzen Einstellungen zu arbeiten – aber nur, bis ich die Funktion „virtueller Hintergrund“ entdeckt hatte. Auf einmal konnte ich vom (virtuellen) Strand aus senden (inclusive Meeresrauschen und Palmengewedel), aus dem Orbit im All – und sogar eigene Videohintergründe sind möglich! Und das geht nicht nur bei Livevideos und Chats, auch die reine Videoaufzeichnung damit ist möglich. Ein Angebot, das mich als technikaffinen Menschen begeistert und zum Weitermachen motiviert.

Der Anfang ist improvisiert

Damit die KI (Künstliche Intelligenz) mich gut vom „etwas“ chaotischen Hintergrund im Büro unterscheiden kann, meine Konturen sauber ausschneidet und dann auf den virtuellen Hintergrund projiziert, hatte ich zunächst ein einfarbiges Bettlaken aufgehängt. Inzwischen hängt dort ein „Greenscreen“ – eine grüne Plane aus dem Baumarkt. Es muss ja nicht immer gleich Hightech sein, zu Beginn reicht eine gute Improvisation. Und wenn ich dann ausgetestet und entschieden habe, in welchem Umfang und mit welchen Anwendungen ich damit weitermache, kann ich immer noch in eine professionellere Ausstattung investieren.

Pannen passieren: Wenn z.B. mitten in der Aufzeichnung jemand hinter mir lang läuft, tauchen ein paar geisterhafte, zusätzliche Beine in der Szene auf. Auch lebhafte eigene Handbewegungen können schnell zu faszinierenden Einblicken ins Homeoffice führen. Das gehört zum Lernen dazu und ist Ansporn zum Besseren.

Aber bitte mit Space-Station!

Beim ISS (Institut für Systementwicklung und Systemsteuerung) soll natürlich die ISS (International Space Station) mit im Bild sein. Die Analogie liegt ja auf der Hand: Wir vom ISS verstehen uns als Raumstation für die weitere Reise – ein Raum für gemeinsame Arbeit, Station und Ausrüstung für den besten Weg zum Ziel, welches auch immer es individuell sein mag.

Ein passender Bildhintergrund war schnell gefunden, nicht ganz so schnell noch mit animierter ISS und Vollmond versehen, aber mit viel Spaß und Ausprobieren ist so spielerisch ein weiterer Kurzfilm für das ISS entstanden. Die Produktionszeit haben wir durch die „Spielerei“ mindestens halbiert, den Spaß verdoppelt.

ISS-Neuigkeiten und Knowhow gibt es zukünftig häufiger als kurzes Video. Wir laden Euch (virtuell) auf unsere ISS ein zur gesunden Entwicklung

auch und gerade in Corona-Zeiten.

Hier geht es zum ISS-Kanal „ISS Glathe“ auf youtube!

Meine wichtigsten Erkenntnisse dabei: Mit Spaß geht alles leichter! Und unser Grundsatz „anfangen und akzeptieren, dass nicht alles (gleich) klappt!“ hat sich wiederum bewährt.

Nun wünschen wir Euch viel Spaß dabei, selbst mal wieder etwas Neues auszuprobieren und dabei Neues zu lernen!

Der erste Schritt ist gemacht…

… welche Spuren haben wir hinterlassen?

Was hatten wir uns für den Jahresbeginn vorgenommen, was haben wir (schon) umgesetzt, was ist noch offen?

Stimmt die Ausrüstung, haben wir „das richtige Schuhzeug“ an für unseren geplanten Weg? Wie steht es um unser „BFM“, die Erfolgsformel für jedes Ergebnis?

BFM: Bereitschaft x Fähigkeit x Möglichkeit = Ergebnis

Regelmäßige Zwischenbilanzen helfen uns, unsere Ziele im Blick zu behalten und einen Schritt nach dem anderen zu gehen. Am besten frühzeitig, nicht erst kurz vor einer „Deadline“.

Manchmal ist es hilfreich, ein Stück des Weges gemeinsam zu gehen. Wir überprüfen mit Ihnen gemeinsam Ihr „BFM“ und begleiten Ihre nächsten Schritte.

Für sichtbare Spuren in der richtigen Richtung!

Ihre ISS-Wegbegleiter und Coaches Susan & Bernd Glathe

 

Reduzierung auf das Wesentliche

So schön kann das (Jahres-)Ende sein

–ein Happy End ganz nach unserem Wunsch.
Es ist die Ruhe und die Reduzierung auf das Wesentliche in dieser Zeit, die uns die Dinge abschließen lässt und uns für Neues bereit macht.

Auf ins neue Jahr mit voller Kraft!

Wir wünschen schöne Weihnachtstage und einen guten Jahresabschluss. Sind Sie bereit für 2019?

Ihre ISS-Coaches Susan & Bernd Glathe

 

Wer führt?

Noch kämpfen Winter (Ruhe) und Frühling (Aufbruch) täglich um die Führungsrolle. Aber nach und nach kommt der Frühling in Fahrt und jedes grüne Blatt, jede kleine Blüte signalisiert auch uns: AUFBRUCH JETZT!

In diesem Sinne wünschen wir schöne Ostertage und Aufbruch für eine gesunde Entwicklung!

Bernd & Susan Glathe

Aufbruch!

Nichts auf der Welt ist so kraftvoll wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. (Victor Hugo)

Aufbruch!
ISS-Raumer

In diesem Sinne ist es für mich „dran“, heute mit dem ISS-Blog zu beginnen. Auch wenn noch nicht alles „rund“ läuft – der 1. Schritt ist immer der schwerste, und der ist jetzt gerade getan! Ich bin gespannt auf den Weg und auf viele Begegnungen unterwegs.