dera®-Moderations-Blog: Daniela

WENIGER ist MEHR und MEHR ist (fast immer) ZU VIEL

oder: mein erstes eigenes ModerationserlebnisFlieger_4c

WENIGER ist MEHR, das haben wir oft im dera-Training gehört. Das sagte oft der Bernd und irgendwie erinnerte ich mich sogar daran. Hinterher. Denn da reflektiert man seine Moderation meistens. Ich hatte das Glück, das mit Euch auf dem zweiten dera-Alumni-Treffen bei Knut am Flughafen zu tun (August 2015). Und Bernd sagte wieder WENIGER ist MEHR. Da dachte ich mir plötzlich, dass sich das wie ein roter Faden durch meine Erstmoderation im Februar 2013 mit dem Team der Bodenverkehrsdienste zog.

WENIGER ist MEHR – vor allem bei der Zielsetzung. Das Ergebnis wird besser bzw. bekommt deutlich mehr Trägerschaft aus der Gruppe, wenn die Zielsetzung entschlackt wird. Wir hatten Problemidentifizierung und Erarbeitung eines Maßnahmenplans für einen Vormittag geplant. Oops. Hinterher war auch mir das klar, dass das zu viel war. Also: Besser den Auftraggeber vorher beraten, dass in diesem Fall WENIGER MEHR ist.

WENIGER ist ebenfalls MEHR – bei der Moderation. Das hatte ich berücksichtigt. Laufen lassen. Nicht hochschalten sondern schön niedrig fahren. Das war mit dem Team nicht schwer, Stoff war genug da und irgendwie folgte alles wie von Zauberhand auch dem Tagesplan. Eingreifen war fast nie nötig, nur manchmal auf die Zeit achten bzw. alle mit einbinden. WENIGER ist MEHR – in diesem Falle mehr Gruppendynamik. Das ging auf.

WENIGER ist nochmals MEHR – bei der Teilnehmeranzahl. Daran erinnerte ich mich bei der Moderationsplanung, vor dem eigentlichen Termin. Ich besprach das mit meinem Auftraggeber, der mir zustimmte. Daher versuchten wir von vorneherein wenige Teilnehmer aus verschiedenen Schichten zu benennen, die dann aber auch diesen Vormittag tatkräftig nutzen würden. WENIGER ist in diesem Fall MEHR Raum für die anderen. Und für MEHR Ergebnis.

Aber wir wären nicht hier und schon gar nicht bei dera, wenn es nicht die Ausnahme gäbe, die die Regel bestätigt. WENIGER ist nämlich nie MEHR bei der Vorbereitung. Die berühmten 80% schafften mein Auftraggeber und ich – denke ich – in diesem Fall schon. Daher wurde es auch ein schöner gelungener Vormittag ohne allzu viel Improvisation. Hier ist WENIGER nie MEHR und nie ZUVIEL.

In diesem Sinne wünsche ich Euch, dass MEHR Praxiserfahrung in Euren vielfältigen Moderationen Euch MEHR Spaß bringt und euch WEITER wachsen lässt. Mit MEHR Praxiserfahrung braucht Ihr bestimmt FAST NIE zu intervenieren… naja so zumindest die Theorie. Im wahren Leben sind da natürlich noch die Teilnehmer, die Gruppendynamik, die Familie, die in Konkurrenz zu einer guten Vorbereitung steht und und und… Willkommen im wahren Leben. Das kann natürlich NIE GENUG sein.

Daniela Stricker, September 2015

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s